Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

19.01.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr Neujahrsempfang mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey MdB
Gemeinsam mit Franziska Giffey wollen wir dabei den Blick zuversichtlich nach vorne richten und uns politisch auf …

Alle Termine

06.12.2018 in Topartikel Veranstaltungen

Einladung zum Neujahrsempfang 2019 mit SPIEGEL-Redakteur Markus Feldenkirchen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die SPD-Mühlacker lädt Sie und Ihre Begleitung am Montag, den 14. Januar 2019, 19.00 Uhr zum traditionellen Neujahresempfang „Lesung & Talk“ mit dem SPIEGEL-Redakteur Markus Feldenkirchen in den Pavillon der Musikschule Gutmann recht herzlich ein.

Markus Feldenkirchen liest aus seinem Buch „Die Schulz-Story: Ein Jahr zwischen Höhenflug und Absturz“. Im Anschluss der Lesung wird es einen politischen Talk mit Feldenkirchen geben.

Für musikalische Umrahmung, Getränke und Imbiss ist gesorgt.

Mit freundlichen Grüßen, Ihre SPD-Mühlacker

Markus Feldenkirchen, 1975 in Bergisch Gladbach geboren, studierte Politikwissenschaften, Geschichte und Literaturwissenschaften in Bonn und New York. Nach seiner Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule arbeitete Feldenkirchen für den „Tagesspiegel“. Seit 2004 schreibt er für den „Spiegel“. Bis vor Kurzem war er USA-Korrespondent des Magazins in Washington. Seine Reportage über Martin Schulz gewann den Preis für die beste deutsche Reportage 2017. Feldenkirchen gewährt in „Die Schulz-Story“ einen einmaligen Blick in den bundesdeutschen Politikbetrieb.

15.01.2019 in Bundespolitik von Katja Mast MdB

100 Jahre Frauenwahlrecht | Mast: "Das Ziel Parität ist noch nicht erreicht."

 

Statement der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Katja Mast und Eva Högl, zu 100 Jahre Frauenwahlrecht / Parität:

"Seit 100 Jahren dürfen Frauen wählen, die Gleichstellung von Frauen und Männern hat viele Fortschritte erfahren, aber das Ziel Parität ist noch nicht erreicht. Im Deutschen Bundestag ist der Frauenanteil an den Abgeordneten sogar rückläufig und so niedrig wie zuletzt 1998. Für uns ist deshalb klar, wir brauchen nicht nur Reden, sondern müssen auch mit einem Paritätsgesetz gesetzliche Maßnahmen ergreifen."

09.01.2019 in Landespolitik von Katja Mast MdB

SPD startet Volksbegehren | Mast: „Wollen auch Sie, dass Eltern in Zukunft keine Kita-Gebühren mehr zahlen müssen?

 

„Wollen auch Sie, dass Eltern in Zukunft keine Kita-Gebühren mehr zahlen müssen?“, fragt die SPD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Katja Mast. Anlass ist der Startschuss der Kampagne der SPD Baden-Württemberg für ein Volksbegehren für kostenlose Kinderbetreuung​.

„Jedes Kind hat Anspruch auf kostenfreie Bildung von Anfang an. Es geht nicht an, Qualitätsverbesserungen und Gebührenfreit gegeneinander auszuspielen, wie das die Landesregierung tut“, so Mast. Die Gebührenfreiheit entlaste Familien, sorge für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und bekämpfe Kinderarmut. 

09.01.2019 in Bundespolitik von Katja Mast MdB

Katja Mast zur Kabinettsbefassung „Starke-Familien-Gesetz“ | "Das Gesetz sorgt dafür, dass jedes Kind es packt."

 

„Jedes Kind in Deutschland soll glücklich und unbeschwert aufwachsen können – frei von Sorgen, ob das Geld für das Notwendige ausreicht. Gerade Familien mit kleinen Einkommen brauchen dafür unsere Unterstützung. Deshalb stärken wir sie mit dem Starke-Familien-Gesetz und bekämpfen damit Kinderarmut in Deutschland aktiv und engagiert.

Mit der Verbesserung des Kinderzuschlags und mehr Geld und Möglichkeiten für das Dabei-Sein in Schule, Sport, Kultur und Nachhilfe schaffen wir mehr Chancengerechtigkeit für Kinder. Der neue Kinderzuschlag wird gerechter, honoriert eigenes Einkommen der Familien stärker und ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Kindergrundsicherung. Für die SPD ist alleine schon der Kabinettsentwurf ein großer Erfolg auf dem Weg zur Herstellung von Chancengerechtigkeit für Kinder.

28.12.2018 in Kommunalpolitik

SPD Mühlacker nominiert Kreistagskandidaten

 

Neben den Gemeinderatskandidatinnen und Kandidaten hat die SPD in Mühlacker nun auch die Weichen für die Kreistagswahl im kommenden Mai gestellt und ihre 10 Kandidatinnen und Kandidaten nominiert.

Die Liste wird vom langjährigen Kreisrat Thomas Knapp angeführt. Der Frauenanteil beträgt 50 Prozent – jüngste Kandidatin 17 Jahre. Die langjährige Mühlacker Stadträtin, Anne-Ruth Schlegel folgt Knapp auf Platz zwei der Liste. Gefolgt von Jürgen Metzger, Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat und Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahl. Auf Platz vier folgt die langjährige Stadträtin Heidi Roller, der Kreisvorsitzende der SPD im Enzkreis, Paul Renner, Stadträtin Elli Marx, Stadtrat Marcel Kohler, die Stadträtin Karin Münzmay, Ortsvereinsvorsitzender Philipp Ziegler sowie die jüngste Kandidatin Maria-Magdalena Wild auf Platz 10. Als Ersatzkandidaten nominierten die Genossen Hasan Irmak und Marie-Sophie Schlegel.

„Mit unserer Liste bieten wir den Wählerinnen und Wählern in Mühlacker eine super Auswahl an erfahrenen Kommunalpolitikern und an jungen Kandidatinnen und Kandidaten, die den Enzkreis voranbringen möchten. Kreispolitik ist mehr als Müllgebühren und Straßenbau. Es geht vielmehr um die Daseinsvorsorge der Einwohnerinnen und Einwohner, um die Bereitstellung des öffentlichen Nahverkehrs, die Versorgung mit allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen oder auch um Angebotsstrukturen für Hilfsdienste und Beratungsdienste“, so Kreisrat Thomas Knapp.

Der Kreisvorsitzende Paul Renner ergänzte weiter „die thematischen Schwerpunkte sowie einen Vorschlag für das Kreisprogramm für die Kreistagswahlen werden wir, der Kreisvorstand, gemeinsam mit der Kreistagsfraktion in den kommenden Wochen erarbeiten. Auf einer Kreisdelegiertenversammlung der Kreis-SPD – vermutlich im Februar – möchten wir dann unser Kreisprogramm gemeinsam verabschieden“.

Die Kreistagsliste der SPD im Wahlkreis Mühlacker:

1. Thomas Knapp, Geschäftsführer, Kreisrat, 59 Jahre
2. Anne-Ruth Schlegel, Finanzbeamtin, 63 Jahre
3. Jürgen Metzger, Gärtnermeister, Stadtrat, 57 Jahre
4. Heidemarie Roller, Verwaltungsangestellte i.R., Stadträtin, 69 Jahre
5. Paul Renner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, SPD-Kreisvorsitzender, 25 Jahre
6. Elli Marx, Diplom-Bibliothekarin, Stadträtin, 61 Jahre
7. Marcel Kohler, Diplom-Betriebswirt, Stadtrat, 37 Jahre
8. Karin Münzmay, Kaufm. Assistentin, Stadträtin, 69 Jahre
9. Philipp Ziegler, Dipl.- Sozialpädagoge, SPD-Ortsvereinsvorsitzender, 45 Jahre
10. Maria-Magdalena Wild, Hotelfachfrau i. Ausb., 17 Jahre

20.12.2018 in Bundespolitik von Katja Mast MdB

Mast zur Fachkräfteoffensive | "Weiterer Schritt für mehr Qualität und bessere Arbeitsbedinungen in unseren Kitas."

 

„Wir brauchen mehr Fachkräfte für unsere Kleinsten in den Kitas. Die Fachkräfteoffensive von Ministerin Giffey setzt exakt an den richtigen Stellen an. Attraktivere Arbeits- und Ausbildungsbedingungen für Erzieherinnen und Erzieher, damit sich mehr junge Menschen dafür entscheiden, ist das eine Ziel. Das zweite Ziel ist die Anerkennung besonderer Qualifikationen.

Mit der Fachkräfteoffensive stärken wir Erzieherinnen und Erzieher: Durch vergütete Ausbildungsplätze, professionelle Praxisanleitung und bessere Aufstiegsperspektiven. Nach dem Gute-Kita-Gesetz ist das ein weiterer zentraler und notwendiger Schritt für mehr Qualität und bessere Arbeitsbedingungen in unseren Kitas.“

20.12.2018 in Bundespolitik von Katja Mast MdB

Mast zur Kabinettsentscheidung zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz | "Dieses Gesetz garantiert soziale Sicherheit."

 

„Deutschland bekommt ein Einwanderungsgesetz, dafür hat die SPD viele Widerstände überwunden. Wir blicken mit Pragmatismus auf den Arbeitsmarkt und der braucht Fachkräfte. Wir öffnen zum ersten Mal den Arbeitsmarkt auch für Menschen mit einer Berufsausbildung aus Drittstaaten. Und wir bauen Hürden ab, damit sich diese Fachkräfte in Deutschland ein Leben in unserer Gemeinschaft aufbauen können. Wir schaffen gleichzeitig auch die Voraussetzungen für eine bessere Aus- und Weiterbildung für alle hier Lebenden im Land.

Dieses Gesetz ist Fundament für unseren künftigen wirtschaftlichen Erfolg und garantiert so soziale Sicherheit für alle in Deutschland.“

17.12.2018 in Bundespolitik von Katja Mast MdB

Katja Mast, stv. Fraktionsvorsitzende für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, zum Gute-KiTa-Gesetz

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Katja Mast, gibt anlässlich des heute im Bundesrat beschlossenen Gute-Kita-Gesetzes bekannt:

„Rechtzeitig zum Jahresende kommt das Gute-Kita-Gesetz. Unseren Kindern und ihren Eltern bringen wir damit mehr Qualität und weniger Gebühren in der Kinderbetreuung. Das kommt auch in Baden-Württemberg an. Bis zum Jahr 2022 fließen gut 730 Mio € ans Ländle. Gebührenfreie Kita-Betreuung in Baden-Württemberg ist machbar. Gut, dass Andreas Stoch für die SPD die Initiative eines Volksbegehrens auf den Weg bringt. Das machen wir, damit jedes Kind es packt. Das ist unsere Motivation, das treibt uns an.“

Facebook

Unsere Frau in Berlin

Counter

Besucher:274552
Heute:33
Online:1