SPD Mühlacker stellt Weichen für kommenden Monate – Satzungsänderung und Diskussion über anstehende Wahlen

Aufgrund des Corona-Lockdowns konnten die Genossinnen und Genossen der SPD Mühlacker ihre für März geplante Mitgliederversammlung vergangene Woche nachholen. Mit genügend Abstand aber dennoch mit Nähe führe der Ortsvereinsvorsitzende Ralf Lauer die knapp 35 Genossinnen und Genossen durch den Abend im Vereinsheim der Trommler- und Pfeiffer Mühlacker. Neben einigen Anpassungen und Änderungen der Satzung, stand der Austausch über die vergangenen Monate im Mittelpunkt der Sitzung. Nach Vorgaben der Sozialdemokraten sollen künftig alle Mitglieder der Gemeinderatsfraktion Mitglieder SPD sein. „Wünschenswert wäre, wenn sich die Fraktion nach der nächsten Kommunalwahl nicht nur in ihrer Stärke von aktuell vier auf fünf bis sechs Sitze verstärken wurde, sondern auch mehrheitlich mit einem SPD-Mitgliedsbuch die Interessen der Bürgerinnen und Bürger von Mühlacker vertreten würde“, so Ralf Lauer.
Als Gast durfte der Ortsverein die Bundestagsabgeordnete Katja Mast begrüßen, die von den jungst erreichten Ziele der Bundes-SPD, wie die Grundrente oder das Konjunkturprogramm, berichtete. In diesem Zuge sprachen die Mühlacker-Sozialdemokraten Katja Mast ihre volle Unterstützung bei ihrer erneuten Kandidatur für den Bundestag am 2. Oktober aus.
Neben Katja Mast stellten sich die beiden Bewerber um die Landtagskandidatur Sandra Maleck (Maulbronn) und Michael Hofsäß (Neulingen) vor und stellten ihre persönlichen Herzensthemen dar. Die Versammlung war sich einig, egal welcher der beiden Kandidaten am 18. September das Rennen macht, wird die Enzkreis-SPD im Wahlkampf gut vertreten.
Schritt für Schritt möchte der Ortsverein seine öffentlichen Aktivitäten – soweit es die Corona-Beschränkungen zulassen – wieder verstärkt aufnehmen und plant bereits Aktionen wie „der Rote Tisch“, bei dem sich Vertreter der SPD in jedem Ortsteil den Themen, Anliegen und Fragen der Mühlackerer stellen möchten. Ebenso sind Besuche bei unterschiedlichen Firmen und Institutionen geplant, um auch hier den Austausch und die Vernetzung auszubauen.